KontaktFirmenlogo
StartseiteAktuellesProdukteLeistungen
ObstGemüseSonstigesProduktindex
KernobstSteinobstBeerenobstZitrusfrüchteMelonen• Exotische Früchte
K. Müllner e.U. - Inh. Elisabeth Schirnhofer
[Sitemap][Suchen] Vertiefung: Produkte»Obst»Exotische Früchte» Avocado
AvocadoÜbersicht Exotische FrüchteProduktindex

Avocado
Persea americana

Allgemeines

Avocados gehören zur Familie der Lorbeergewächse (Lauraceae) und sind immergrüne Bäume mit einer Höhe bis zu 20 m, die in den feuchtwarmen tropischen Regenwäldern Zentralamerikas beheimatet sind und ihre Blätter nur kurz in Trockenperioden oder während der Blütezeit verlieren können.

Aus den sehr kleinen, gelblichen bis grünlichen Blüten entwickelt sich eine birnenförmige, ovale oder rundliche, 8 - 30 cm große Beerenfrucht (keine Steinfrucht, weil der Samen ohne weitere Schutzhülle im Fruchtfleisch liegt!). Die Oberfläche ist hellgrün bis sehr dunkelgrün (fast schwarz), glatt oder gerippt, meist dünn und manchmal mit kleinen gelben Punkten gesprenkelt. Das grünliche bis sattgelbe Fruchtfleisch ist mild und butterartig mit einem nussähnlichen Geschmack. Der einzelne Samen ist rund oder konisch, 5 - 6 cm groß, sehr hart und schwer, dunkel glänzend und von zwei sehr dünnen Samenhüllen umgeben, aus denen er sich leicht herauslösen lässt.


Ursprung und Geschichte

Die aus dem Gebiet des südlichen Mexiko stammende Avocado wurde vor der Entdeckung Amerikas von den Indianern Mittel- und Südamerikas bereits tausende Jahre zwischen Peru und Mexiko kultiviert. Die Azteken nannten die Frucht aoacatl und sie wird in Gebieten Mexikos, in denen sich die alten Bezeichnungen erhalten haben, noch heute ahuacatl genannt. Bäume heißen dort übrigens quahuitl und Avocadobäume daher ahuacaquahuitl.

Spanische und portugiesische Seefahrer brachten die neu entdeckte Frucht zuerst auf die Westindischen Inseln, dann weiter nach Mauritius und Indien (wo sie sich aber wegen der lokalen Vorliebe für süße Früchte nicht durchsetzte) bis auf die Philippinen, Malaysia und Singapur. In die heute für uns bedeutenden Anbauländer Israel und Südafrika kamen Avocados allerdings erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Seit wenigen Jahren gibt es auch in Neuseeland ein großangelegtes Förderungsprogramm für den Anbau von Avocados mit dem Ziel, einer der Hauptlieferanten dieser Frucht zu werden.


Herkunft und Verfügbarkeit

 JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Inland
EuropaAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocado
ÜberseeAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocadoAvocado

Avocados werden das ganze Jahr über, bei uns vor allem aus Israel und Südafrika, manchmal auch aus Spanien oder seit neuestem sogar aus Italien, angeboten.


Handelsnormen

Quelle: HTML EU-Verordnung 831/1997 zur Festsetzung der Vermarktungsnormen für Avocados.

Avocados der Klasse I müssen von guter Qualität sein und die sortentypische Färbung und Form aufweisen. Bei Avocados der Klasse II werden leichte Form-, Farb- und Schalenfehler toleriert sofern sie das Fruchtfleisch nicht beeinträchtigen. Die Größensortierung hat nach dem Gewicht zu erfolgen, das Mindestgewicht der Avocados beträgt 125 g.

Avocados werden üblicherweise in Kartons zu 10, 12 oder 14 Stück verpackt.


Inhaltsstoffe

100 g Avocados weisen einen Brennwert von 1420 kJoule auf und enthalten etwa 58 g Wasser, 4,8 g Eiweiß, 27 g Fett, 8,6 g Kohlenhydrate und 1,1 g Ballaststoffe. An Mineralien und Vitaminen sind etwa 19 mg Kalzium, 2 mg Eisen, 21 mg Natrium, 105 mg Vitamin A (RE) und 24 mg Vitamin C enthalten.


Arten und Sorten

Die etwas über 1000 verschiedenen Avocadosorten werden in drei Gruppen unterteilt: Westindische Avocados blühen im Frühling, reifen im Sommer desselben Jahres und haben eine dünne und glatte Oberfläche. Guatemaltekische Avocados mit den uns bekannten Sorte Hass, Pinkerton und Reed blühen im Frühling, reifen im Sommer des folgenden Jahres und haben eine dickere und rauere Oberfläche. Mexikanische Avocados blühen im Winter, reifen im Sommer des folgenden Jahres, haben eine dünne üblicherweise glatte Oberfläche und weisen einen Anisgeruch auf. Die weltweit wichtigste Sorte „Fuerte“ ist übrigens ein guatemalekisch-mexikanischer Hybrid.


Zubereitung und Tipps

In ihrer Heimat werden die Avocados einfach in der Mitte auseinandergebrochen, gesalzen und mit Tortillas und einer Tasse Kaffee verzehrt. Bei uns werden sie üblicherweise als Salatgemüse verwendet, meist halbiert und mit Saisonprodukten, Shrimps, Zitronensaft, Essig, Mayonnaise oder anderen Dressings garniert. In Java wird ein Dessert aus gezuckertem Avocadofleisch mit starkem, schwarzem Kaffee vermischt und verzehrt.

Den Reifezustand der Avocado kann man an der Farbe nicht erkennen! Sie sind reif, wenn sie auf leichten Fingerdruck etwas nachgeben und schon überreif wenn sie weich sind.

Reife Avocados lassen sich übrigens sehr leicht schälen: Früchte der Länge nach um den Samen herum durchschneiden, den Wachtelei großen Samen herausnehmen und die Frucht mit der Schnittfläche nach unten hinlegen. Dann mit einem Messer vom dünneren Ende her beginnend die Schale entfernen. Das Fruchtfleisch muss anschließend sofort mit etwas Zitronensaft oder Essig beträufelt werden, da es sich sonst an der Luft sehr schnell verfärbt.


Zahlen und Fakten

Avocadoproduktion und die wichtigsten Anbauländer (Quelle: FAO, Mengen in 1.000 kg)

Land198019902000
Mexiko
USA
Indonesien
Chile
Brasilien
Peru
Dominikanische Republik
Südafrika
China
Kolumbien
Israel
Kamerun
Spanien
441.768
243.850
46.373
21.700
133.956
73.518
124.800
20.283
0
15.700
32.000
24.000
7.596
686.301
141.500
84.592
37.580
118.635
87.928
162.620
46.085
0
57.064
48.000
35.000
44.880
933.337
164.500
128.000
98.000
85.000
84.450
81.720
80.546
78.000
75.000
73.300
50.000
47.000
Globale Gesamtproduktion1.552.5671.964.1812.485.135

Suchbegriffe: Müllner K.Müllner Obst Gemüse Großhandel Zustellung Zustelldienst Wien Avocado Avocados

Created by: Fruitline | Mail an Autor: Alois Ulz | © 2001 - 2010 by: K. Müllner - Inh. Elisabeth Schirnhofer
URI [http://www.obst-gemuese.at/product/pages/avocado]