KontaktFirmenlogo
StartseiteAktuellesProdukteLeistungen
ObstGemüseSonstigesProduktindex
Salate & KohlKräuterFrucht & Blüte• Wurzel & StängelKnolle & Zwiebel
K. Müllner e.U. - Inh. Elisabeth Schirnhofer
[Sitemap][Suchen] Vertiefung: Produkte»Gemüse»Wurzel & Stängel» Rhabarber
RhabarberÜbersicht Wurzel- und StängelgemüseProduktindex

Rhabarber
Rheum rhabarbarum

Allgemeines

Der zur Familie der Knöterichgewächse (Polygonaceae) gehörende Rhabarber ist eine Rhizomstaude, die auf den bis zu 60 cm langen und 3 - 5 cm breiten, kräftigen, glatten und kahlen Stielen ihre großen, rundlich bis ovalen oder herzförmigen, wellig gekrausten Blätter entwickelt. Die Stiele sind grün gefärbt mit grünem Fruchtfleisch, rot gefärbt mit grünem Fruchtfleisch oder rot gefärbt mit rotem Fruchtfleisch. Der weiße oder rote, rispig angeordnete Blütenstand kenn eine Höhe von bis zu 150 cm erreichen. Obwohl Rhabarber botanisch gesehen ein Gemüse ist wird er ausschließlich wie Obst als Dessert verwendet.


Ursprung und Geschichte

Die fleischigen Wurzeln des chinesischen Rhabarber oder Medizin-Rhabarber (Rheum palmatum) wurden bereits um 2700 v.Chr. in einem chinesischen Kräuterbuch als Heilmittel beschrieben. Schon zur Zeit um Christi Geburt wurden getrocknete und geriebene Wurzeln international gehandelt. Von China gelangten die Rhabarberstauden nach Russland, die den Handel mit Medizinal-Rhabarber zu Beginn des 18. Jahrhunderts monopolisierten und strenge Qualitätsvorschriften einführten.

Ebenfalls im 18. Jahrhundert begann man erstmals in England die fleischigen Blattstiele zu nutzen und verschiedene Speise-Rhabarbersorten (Rheum rhaponticum) und (Rheum rhabarbarum) als Gemüse kommerziell anzubauen. In Mitteleuropa wurde diese Form der Nutzung erst in der Mitte des 19. Jahrhunderts bekannt und heute wird Rhabarber in allen gemäßigten Zonen der Erde angebaut.

Der Name Rhabarber hat übrigens den gleichen Wortstamm wie der Frauenname Barbara, was übersetzt soviel wie „die Fremde“ bedeutet, ebenso wie die Barbarei als Bezeichnung für Rohheit und Wildheit oder die Barbaren als die Fremden schlechthin. Der botanische Name Rheum rharbarbarum bedeutet also eigentlich nichts anderes als „fremdländische Wurzel“.


Herkunft und Verfügbarkeit

 JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
InlandRhabarberRhabarberRhabarberRhabarber
EuropaRhabarberRhabarberRhabarberRhabarber
Übersee

Rhabarber wird von Januar bis April vorwiegend aus niederländischem oder belgischem Gewächshausanbau angeboten. Die inländische Produktion beginnt etwa im April ebenfalls mit Glashausware und geht dann bis etwa Ende Juli mit Angeboten aus dem Freilandanbau.


Inhaltsstoffe

100 g (gekochter) Rhabarber weisen einen Brennwert von 490 kJoule und enthalten etwa 66 g Wasser, 0,4 g Eiweiß, 0,1 g Fett, 31,2 g Kohlenhydrate und 2 g Ballaststoffe. An Spurenelementen und Vitaminen sind 145 mg Kalzium, 0,2 mg Eisen, 1 mg Natrium, 6,9 mg Vitamin A (RE) und 3,3 mg Vitamin C enthalten.

Die Rhabarberstangen enthalten Apfel- und Zitronensäure und ein wenig Oxalsäure, die vor allem in den (deshalb) ungenießbaren grünen Blättern vorhanden ist. Dem Rhabarber wird eine blutreinigende und darmregulierende Wirkung nachgesagt, weshalb er gerne für entschlackende Frühjahrskuren verwendet wird.


Zubereitung und Tipps

Ausschließlich die saftig-fleischigen Stiele des Rhabarber sind nach Abzug der äußeren, faserigen Haut zum Verzehr geeignet und werden gekocht, in Zucker getaucht oder mit Salz gegessen. Wegen der enthaltenen Oxalsäure sollte Rhabarber niemals in Aluminiumtöpfen gekocht und nie roh gegessen werden. Rhabarber eignet sich hervorragend für die Zubereitung von Kompott und Marmelade sowie von Kuchen und Sorbets.


Suchbegriffe: Müllner K.Müllner Obst Gemüse Großhandel Zustellung Zustelldienst Wien Rhabarber

Created by: Fruitline | Mail an Autor: Alois Ulz | © 2001 - 2010 by: K. Müllner - Inh. Elisabeth Schirnhofer
URI [http://www.obst-gemuese.at/product/pages/rhabarber]